Vorwort Münsterland

Via-Jakobsweg

Impressionen, Reisereportagen, Fotokunst, Videos und Bücher zum Thema Jakobsweg…

Pilgern durch das Münsterland

 

Pilgern durch das Münsterland

 

Von Bernd Koldewey (Text/Fotos)

 

Liebe Leserinnen und Leser!

 

Das Münsterland liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und im Nordwesten von Westfalen, in der so genannten Westfälischen Bucht. Es ist weit über seine Grenzen hinaus für seine reizvolle und naturreiche Parklandschaft bekannt. Mit zahlreichen Mooren, Heiden, Wäldern, Wiesen und Feldern, ein landschaftlicher Kulturraum, der keine Wünsche offen lässt. Heute eine Ferien- und Freizeitregion sondergleichen. Als leidenschaftlicher Jakobspilger, der diese Region ein wenig erkundete, konnte ich mich selbst von der Einzigartigkeit des Münsterlandes überzeugen. Ich besuchte einige Ortschaften und Städte, die unter anderem auch am Jakobsweg liegen und in deren Kirchen auch der hl. Jakobus verehrt wird.

 

Eine der Hauptrouten der Jakobswege, die durch das schöne Münsterland führen und die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LVR), in „Wege der Jakobspilger“ (Weg 1), beschreibt und erschlossen hat, führt von Osnabrück und über die Höhen des Teutoburger Walds nach Münster, Dortmund und weiter nach Wuppertal-Beyenburg. Ein für mich landschaftlich reizvoller Wegverlauf, der mich auf meiner Spurensuche weiter durch das schöne Münsterland führte.

 

 

Die westliche Region des Münsterlandes, das Westmünsterland, grenzt unter anderem an die Niederlande, Ostmünsterland (Tecklenburgerland) beginnt südlich von Niedersachsen und führt über die Ausläufer des Teutoburger Walds. Im Süden der Region geht es auch schon mal über die Lippe hinaus. Die wunderschönen altehrwürdigen Kirchen, Klöster, Wasserburgen und Schlösser prägen noch heute das Landschaftsbild des Münsterlandes. Das Zentrum dieser Region (Kernmünsterland) bildet die ehemalige Provinzhauptstadt Münster. Kirchenhistorisch gesehen und durch die Fürstbischöfe und Bischöfe von Münster sowie den christlichen Glauben der Menschen ist das Münsterland nach wie vor katholisch geprägt, obwohl auch der Anteil der Protestanten seit der Reformation stark zugenommen hat.

 

Hier im Münsterland findet man nicht nur Erholung, sondern auch wunderschöne, lebhafte und historische Ortschaften und Städte, die zum Bummeln und Erkunden einladen. Gerade auch für Jakobspilger interessant, die mehr über die Ortschaften, die sie durchqueren, erfahren wollen.

 

 

Das Pilgern durch das Münsterland, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, ist auch eine Reise in die geschichtliche Vergangenheit Westfalens. Die umfangreiche Geschichte der Region geht weit zurück, noch heute lassen sich im Münsterland Spuren aus längst vergangenen Zeiten und Epochen finden. Der Westfälische Frieden, der den Dreißigjährigen Krieg beendete und in Münster und Osnabrück am 24. Oktober 1648 geschlossen wurde, ist nur ein Teil der großen Geschichte des Münsterlandes.

 

Viele dieser historischen Orte und Städte liegen an Wegstrecken, Verbindungen und Kreuzpunkten alter Handelsrouten. Viele Orte im Münsterland gehörten einst dem Hansebund an. So wurden schon seit dem frühen Mittelalter Güter und Waren in allen Himmelsrichtungen transportiert. Auf der Nord-Süd-Verbindung und natürlich auch umgekehrt kamen die Händler und Kaufleute aus den Hansestädten des Nord- und Ostseeraumes und in der Gegenrichtung aus dem märkischen und sauerländischen Raum. Auch der Handel mit Flandern, England, Stockholm und Russland florierte. So gab es neben dem Salzhandel auch viele andere Erzeugnisse wie Leinen, Wolle, Bier und Produkte aus der Eisenverarbeitung.

 

 

Die günstige Lage vieler Ortschaften, die an den historischen Fernhandelsrouten und Heerstraßen lagen, erhielten im Laufe der Zeit Marktrechte oder Münzrechte und Zölle wurden erhoben. Strategisch wichtige Ortschaften waren auch die, die an Flüssen und deren Übergängen lagen. So wie z.B. in Dorsten, Haltern, Werne, Lünen und Hamm an der Lippe.

 

So ist es auch kein Zufall, dass die Jakobswege, wenn möglich, über die alten Handelsrouten bzw. durch die nachweislichen Ortschaften, die am Weg lagen, geführt werden. Einer dieser Wegabschnitte ist der von Bremen über Osnabrück, er führt über Münster, Werne, Lünen nach Dortmund.

 

Das Münsterland bietet somit auch Jakobspilgern viele interessante Sehenswürdigkeiten, Stationen, Ortschaften, Landschaften und Wegabschnitte, die zum Teil als Jakobsweg erschlossen worden sind und auf denen man auf herrliche Entdeckungsreise gehen kann. Ich werde Ihnen in meinen Reportagen einige schöne Abschnitte und historische Städte des Münsterlandes vorstellen, die ich selbst auf meiner intensiven Spurensuche besucht habe.

 

Rubrik: Jakobswege im Münsterland >>>

 

Buen Camino !

 

Bernd Koldewey

 

Herne, Mai 2016

 

Diese Webseite wurde für mobile Handys, iPhones, Smartphones und Tablets optimiert.

Buen Camino!

Neue Bücher:

Jetzt auch für E-Book-Leser

E-Book: Gedanken eines Pilgers

Gedanken eines Pilgers

Sehnsucht - Emotionen - Erkenntnisse

 

Zum E-Book

Seitenanfang

Deutschland Frankreich SpanienGalerieVideos Bücher Kontakt DatenschutzImpressum Home

© 2008-2016 Bernd Koldewey & via-jakobsweg.de

Zurück zur Startseite